Die Auto AG Group mit neuem Umsatzrekord im 2018

Die Auto AG Group darf sich über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 mit neuem Umsatzrekord freuen. Der Umsatz ist von CHF 114.4 auf CHF 121.2 Millionen gestiegen. Dieser Zuwachs erfolgte erfreulicherweise durch organisches Wachstum. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen liegt neu bei CHF 8.5 Millionen (Vorjahr CHF 8.4 Millionen). Der Reingewinn ist mit CHF 2.8. Millionen auf geplantem Niveau. Sehr erfreulich zeigt sich nach wie vor unsere Bilanz. Die Eigenkapitalquote liegt bei 48.3 Prozent (Vorjahr 46.7 %) und damit über dem Zielwert. Dies trotz hohen Investitionen in Weiningen. Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung vom 8. Mai 2019 eine Gewinnausschüttung von CHF 11.- pro Aktie.

Nutzfahrzeuge
Der Nutzfahrzeugbereich lieferte insgesamt den wesentlichsten Teil des Zuwachses. Die Verkaufszahlen waren entsprechend hoch. 2018 konnten wir einen neuen Rekord in der Anzahl verkaufter Nutzfahrzeuge erreichen. Insgesamt wurden 1’802 Fahrzeuge verkauft, was einem Zuwachs von 3.7 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Besonders erfreulich hat sich, mit einem zweistelligen Zuwachs gegenüber Vorjahr, der Verkauf im Bereich von Fiat Professional entwickelt. Einmal mehr war die Margenentwicklung im Bereich Fahrzeugverkauf leider rückläufig. Der Bereich Werkstatt konnte gegenüber Vorjahr ebenfalls deutlich zulegen. Gegenüber der Arbeit in den Werkstätten wuchs der Umsatz mit Ersatzteilen überproportional stark.
Das neue Nutzfahrzeugcenter in Weiningen konnte im Jahr 2018 erstmals im Vollbetrieb geführt werden. Alle Gebäudeflächen sind vermietet. Beim Neubau des Gewerbecenters A2 in Rothenburg warten wir auf die Baubewilligung. Das Baugesuch wurde nach langen Verhandlungen im Januar 2019 eingereicht.

Öffentlicher Verkehr
Mit einem Umsatz von CHF 17.9 Millionen und 6.8 Millionen beförderten Passagieren ist das Ergebnis zufriedenstellend. Insgesamt haben wir auf den Linien des öffentlichen Verkehrs 2.3 Millionen Kurskilometer zurückgelegt. Der Kostendeckungsgrad der Auto AG Rothenburg liegt bei hohen 56.1 %.
Im Bereich des öffentlichen Verkehrs konnten wir zudem einen gewichtigen Auftrag für Schülertransporte dazu gewinnen.

Fahrzeugbau
Der Bereich Reparaturen und Lackierei entwickelte sich mit einem zweistelligen Zuwachs gegenüber dem Vorjahr gut. Der Neubau von Fahrzeugaufbauten entfaltet sich noch nicht befriedigend und muss weiter optimiert werden. Die Fertigungstiefe wurde bereits auf ein Niveau reduziert, das die Konkurrenzfähigkeit gegenüber dem Ausland erhöht. Der Fokus im Neubau wird auf einfache «Standardaufbauten» für kleine Nutzfahrzeuge auf Lebensmitteltransporte, Kühlfahrzeuge und Losetransporte gelegt, wodurch das Profil der GESER Fahrzeugbau AG weiter geschärft wird.

Ausblick 2019
Der Start ins neue Jahr ist gelungen und alle Bereiche sind auf Kurs. Im Fahrzeugbau sowie auch im Bereich der Extrafahrten konnten einige grössere Aufträge gewonnen werden.
Im Februar konnten wir nach intensiven Verhandlungen kommunizieren, dass wir in unserem Betrieb in Weiningen MAN Nutzfahrzeuge einführen werden. Wir sind sicher, den Betrieb im Limmattal in dieser neuen Konstellation in eine erfolgreiche Zukunft führen zu können. Die Markteinführung eines leichten, elektrischen Nutzfahrzeuges steht ebenfalls kurz vor dem Start. Wir sind überzeugt, dass die Elektromobilität im Bereich der kleinen Nutzfahrzeuge in den kommenden Jahren deutlich zunehmen wird. In diesem Prozess wollen wir eine Vorreiterrolle übernehmen.
Insgesamt haben wir uns für das Jahr 2019 hohe Ziele gesteckt. Im Bereich Nutzfahrzeuge hängt sehr viel vom erfolgreichen Verkauf ab. Mit FIAT Professional, IVECO und neu MAN Nutzfahrzeugen können wir eine breite Palette von qualitativ hochstehenden Fahrzeugen anbieten.
Die Integration der Nater Betriebe wird im 2019 abgeschlossen werden. Einerseits sind gewisse Systeme noch zu integrieren und andererseits wurden die Nater Betriebe, wie alle anderen Auto AG Nutzfahrzeugbetriebe, in der neuen Auto AG Truck zusammengeführt. Diese Fusionierung der Gesellschaften, zusammen mit dem Wechsel des Markenauftrittes in der Ostschweiz und die IT-mässige Integration werden im 2019 nochmal gewisse Sonderkosten verursachen. Dennoch ist gegenüber dem Vorjahr eine Margensteigerung geplant. Der Fokus liegt hier bei der Optimierung der Prozesse.

Weitere Informationen zum Geschäftsjahr 2018 finden Sie auf unserer Website www.autoag.ch unter der Rubrik Investor Relations. Hier kann der gesamte Geschäftsbericht eingesehen werden.