Aufbereitung des neuen Betriebsfahrzeugs durch unsere Lernenden

Spannende und praxisnahe Arbeiten sind in jeder Ausbildung wichtig, um die einzelnen Arbeitsschritte und Aufgabengebiete möglichst anschaulich zu erlernen. So ist dies auch in der vierjährigen Ausbildung zum/zur Carrosserielackierer/in EFZ der Fall. In unserer Lackiererei beschäftigen wir vier Lernende, welche ihre Ausbildung zum/zur Carrosserielackierer/in EFZ absolvieren. Um sie bestmöglich zu betreuen, lancieren wir regelmässige Ausbildungsworkshops, im Rahmen derer wir gemeinsam mit den Lernenden ein Gesamtprojekt umsetzen. Im vergangenen Herbst starteten wir wieder mit einem solchen Workshop: Das neu angeschaffte Volvo-Betriebsfahrzeug sollte aufbereitet und lackiert werden. Begleitet wurde das Projekt von unseren Berufsbildnern in der Lackiererei und vom Leiter Carrosserie und Lackiererei Paul Müller.

Layout und Farbgebung

Das Farbkonzept und das Layout der Lackierung wurden von unseren Lernenden eigenständig entwickelt. Unter Berücksichtigung der Logo-Farbgebung unserer Unternehmensgruppe unterbreiteten sie Vorschläge zur Gestaltung des neuen Betriebsfahrzeugs. Wichtig dabei war, dass die gesamten Farben lackiert und keine Klebefolien eingesetzt werden. Im Anschluss an die Finalisierung der Grobskizze wurde das Fahrzeug für die Lackierung vorbereitet. Alle möglichen Einzelteile wurden entfernt und das Chassis sauber abgeklebt. Als nächster Schritt wurde der alte Lack abgeschliffen und der Lkw entrostet. Die vorhandenen Beulen oder Kratzer wurden beseitigt, indem diese ausgespachtelt wurden. Als nächster Schritt folgte die blaue Grundlackierung, wobei die Lernenden die Farbe selber anmischten und mittels Spritzpistole in der Kabine auftrugen.

Arbeitsaufteilung nach Ausbildungsjahr

Je nach Kenntnissen und Ausbildungsjahr teilten sich die Lernenden die Aufgaben auf, immer mit dem Ziel des bestmöglichen Gesamtresultats. So nahm Valentin, welcher im ersten Ausbildungsjahr ist, die Lackierung der Radnaben vor. Die Lackierung des ganzen Chassis nahm Sabrina, unsere Lernende im zweiten Lehrjahr, vor und machte sich dabei mit der Airlessanlage vertraut. Sie realisierte auch die Schablonen-Lackierung des Logos an den beiden Seitentüren, welche sich sehr aufwendig gestaltete.

Melanie (3. Lehrjahr) setzte die Neulackierung der Seitenschürzen inklusive des Farbverlaufs um und applizierte auch die Schriftenmalerei darauf. Ferdi, Lernender im vierten Lehrjahr, wagte sich an die komplexen Farbverläufe an den Seitentüren und realisierte die Schriftenmalerei am Führerhaus. Damit die Farbe auch lange Zeit hält, folgte im Anschluss an die einzelnen Arbeitsschritte der Klarlack mit speziellem Glimmereffekt: Ein anschauliches Betriebsfahrzeug, welches auffällt.


Das fertiggestellte Resultat – der ganze Stolz unserer Lernenden

Nach unzähligen Stunden – viele davon auch ausserhalb der regulären Arbeitszeit – und der einen oder anderen Korrektur ist das Fahrzeug nun fertiggestellt. Neu lackiert und aufbereitet, erstrahlt es in vollem Glanz und ist der ganze Stolz unserer Lernenden. Wir freuen uns ebenfalls auf den Einsatz des neuen Betriebsfahrzeugs und danken unseren Lernenden für ihren unermüdlichen Einsatz und ihre Geduld bei diesem aufwendigen Projekt. Ebenfalls danken wir der PPG Switzerland GmbH, welche uns die gesamte Farbe für die Lackierung zur Verfügung gestellt hat.